Immobilienmanagement WOBAU

Der Herbst kommt mit Highspeed

WOBAU erneuert Vertrag mit Vodafone

Aufgrund der guten Zusammenarbeit und dem guten Service der Vodafone hat der Vorstand der WOBAU eG erneut einen 10-Jahres-Vertrag zur Medienversorgung abgeschlossen. Die Angebote für ein starkes und leistungsfähiges Kabelnetz haben uns überzeugt. Damit schützen wir unsere Mitglieder unter anderem vor eventuellen Preiserhöhungen und sie profitieren von einer zukunftssicheren Medienversorgung. Das Angebot ist kostengünstiger und ein Ausbau auf noch höhere Bandbreiten unkomplizierter, für unsere Mitglieder und für die WOBAU selbst. Zukünftige Bandbreiten im Gigabit-Bereich sind sogar schon in Aussicht. Mit den neuen Möglichkeiten wird das herbstliche Schmuddelwetter draußen zur Nebensache.

Fit für die Zukunft: Vodafone macht im Kabelnetz den Weg frei für das Gigabit-Zeitalter

Unsere Welt wird immer digitaler, das gilt auch für den Fernseh- und Radioempfang. Deshalb investiert unser Medienpartner Vodafone deutschlandweit in sein Kabelglasfasernetz und macht es fit für die Zukunft. Vodafone räumt dafür bald auch in Alfeld die bisher für analoges TV und Radio genutzten Frequenzen frei und schafft damit mehr Platz für zukünftige TV-Angebote in digitaler Bild- und Ton-Qualität, noch schnelleres Highspeed-Internet mit blitzschnellen Downloads, rasiermesserscharfes HD-Fernsehen mit einer großen Sendervielfalt, Video on Demand und telefonieren in glasklarer Qualität. Schon heute liefert digitales Fernsehen und Radio im Kabelnetz von Vodafone viel mehr Programmauswahl als das analoge Angebot. Der Umstieg auf das unverschlüsselt gesendete digitale TV- und Radioangebot von Vodafone verursacht mit einem vollversorgten Kabelanschluss keine zusätzlichen monatlichen Kosten und lohnt sich also jetzt schon. Zum genauen Termin der Umstellung werden unsere Mitglieder eine gesonderte Information von Vodafone bekommen.

Internet, Telefon und digitales TV – alles aus einer Hand und mit BewohnerPlus noch attraktiver für Mitglieder unserer Genossenschaft

Mit dem Kabel-Anschluss von Vodafone im Wohnungsbestand unserer Genossenschaft profitieren unsere Mitglieder von einem Rundum-sorglos-Paket. Durch die Nutzung des attraktiven BewohnerPlus-Rabatts von Vodafone sparen sie bares Geld. Ob Fernsehen in HD-Qualität, Surfen mit Highspeed von derzeit bis zu 400 Mbit/s im Download, Telefonieren im Festnetz oder attraktive Mobilfunk-Angebote: Sie können selbst entscheiden, welches Multimedia-Paket für sie und ihre Familie am besten passt.

Als Mitglied und Mieter der WOBAU Alfeld eG kann man mit einem Neukundenvertrag bei Vodafone Kabel Deutschland gleich mehrfach sparen. Einfach auf das Vodafone-Logo auf unserer Internetseite www.wobaualfeld.de klicken, auf der BewohnerPlus-Seite das passende Paket aussuchen, die Verfügbarkeit an der Wohnadresse prüfen und gleich doppelt sparen. Denn mit der Bestellung über das Internet lassen sich zusätzlich zum BewohnerPlus-Rabatt die Online-Vorteile von Vodafone Kabel Deutschland nutzen.



Sommerfest der WOBAU Alfeld am 22.08.2018

Auch in diesem Jahr fand das traditionelle Sommerfest der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG bei wunderschönem Sommerwetter in den Räumen der Katholischen Kirche in Alfeld statt.

Der geschäftsführende Vorstand Herr Günther Geldmacher begrüßte um 15:30 Uhr die anwesenden Mieterinnen und Mieter sowie Frau Stender, Frau Sylle und Herrn Neumann vom Netzwerk Nachbarschaft Alfeld.

Herr Geldmacher übergab das Wort an Herrn Neumann, der mit seiner Vorstellung des Netzwerkes Nachbarschaft auf viele interessierte Zuhörer traf; er dankte für die Einladung und gab einen kurzen Abriss über die Entstehung und die ehrenamtliche Arbeit des Netzwerkes (siehe der Bericht in unserer letzten Mieterzeitung).

Auf dem Vorhof der Kirche empfingen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WOBAU die Gäste mit einem Gewinnspiel. Wer mochte konnte eine Postkarte ausfüllen und diese an einem Heliumballon in den Sommerhimmel steigen lassen. Die Finder der Karten werden darauf gebeten, die Karten mit dem Absender zu versehen an die Wobau zurück zu schicken. Die drei Karten, die am weitesten geflogen sind, bekommen einen Preis; die Gewinner werden in der nächsten Mieterzeitung bekannt gegeben. Vielen Dank an die Teilnehmer.

Mitarbeiter der Fa. Hanke versorgten die Gäste mit leckerem Grillgut und Salaten; die WOBAU hielt für alle Besucherinnen und Besucher Getränke bereit.

Am späten Nachmittag ging das Fest mit viel guter Laune zu Ende. Wie in jedem Jahr gab es ausreichend Gelegenheit für nette Gespräche und viele Wiedersehen in entspannter Atmosphäre.







WOBAU Alfeld ehrt Mitglieder für 50 Jahre Treue

Am 19. Juni 2018 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG wie gewohnt in den Räumen der Katholischen Kirche in Anwesenheit vieler interessierter Mitglieder statt. Roland Schaper, Vorsitzender des Aufsichtsrats, begrüßte die anwesenden Mitglieder, das ehemalige Mitglied des Aufsichtsrates Herrn Günter Kriescher und die anwesenden Vertreter der Handwerksunternehmen Fa. Weist MalerFachBetrieb und C.H. Janssen GmbH aus Alfeld, sowie die anwesenden Jubilare. Anschließend wurde der im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern mit einer Schweigeminute gedacht.

Herr Geldmacher, geschäftsführender Vorstand, berichtete vom überaus positiven Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat die Wobau ihre Investitionen in die Gebäudeerhaltung um 436 T€ gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Durch die planmäßigen hohen Investitionen weist die WOBAU im Geschäftsjahr 2017 einen Jahresfehlbetrag von rd. 196 T€ aus. Unter Hinzurechnung des Gewinnvortrages von rd. 512 T€ verbleibt ein Bilanzgewinn 316 T€. Im Verlauf der Veranstaltung wurde der Mitgliederversammlung vorgeschlagen, hieraus eine Dividende von 3 % in Höhe von € 26.395,80 auszuschütten. Der Vorschlag wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Der Geschäftsverlauf 2017 war geprägt durch eine anhaltende Nachfrage nach Wohnungen und hohen Aufwendungen in die Erhaltung der Bestände. Der Wohnungsmarkt zeigte sich im Geschäftsgebiet belebt. Es war eine erhöhte Nachfrage nach Ein- und Zweizimmerwohnungen zu verzeichnen.

Die Fluktuationsquote lag bei 11,6 % und hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1,8 % Punkte verringert.

Auch das zweite Geschäftsfeld, die Fremdverwaltung, hat sich weiter positiv entwickelt; in 2018 werden neue Verwaltungen übernommen, so dass die Erlöse hieraus weiter steigen werden. Die Geschäftsführung ist mit dem planmäßigen Ergebnis zufrieden und beurteilt die Entwicklung der Genossenschaft als gut.

Besonderheiten stellten im letzten Jahr zwei Ereignisse dar: Sturmtief „Alfred“ mit unwetterartigem Dauerregen und der Dachstuhlbrand in der Bismarckstr. 14/15. Herr Geldmacher dankte den betroffenen Mieterinnen und Mieter für Ihre Geduld und Ihr Verständnis!

Der Personalbestand blieb unverändert. Neben zwei Vorstandsmitgliedern sind insgesamt sieben hauptberufliche Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit beschäftigt. Seit 01.08.2017 hat die WOBAU wieder eine Auszubildende. Zum 1. Mai 2018 wurde dem Leiter des Rechnungswesens, Herrn André Kempf, Gesamtprokura erteilt. Herr Geldmacher dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre hohe Motivation und ihren Einsatz.

Wie in den Vorjahren wurden wieder einige Veranstaltungen für unsere Mieter angeboten, die ausnahmslos gut besucht waren: eine Busfahrt zum Heidebackhaus nach Walsrode, ein Sommerfest für alle Mieterinnen und Mieter sowie eine Weihnachtsfeier für die Vetrauensleute.

Herr Roland Schaper und Herr Sebastian Fluthwedel wurden in gemeinsamer Wahl von der Mitgliederversammlung einstimmig für eine weitere Amtszeit in den Aufsichtsrat gewählt. Sie nahmen die Wahl an. Vorstand und Aufsichtsrat erhielten einstimmig Entlastung.

Traditionell geehrt wurden langjährige Mitglieder der WOBAU vom Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Roland Schaper. Dieses Jahr haben 19 Mitglieder Jubiläen zu feiern. 4 Mitglieder mit 50 Jahren, 2 Mitglieder mit 40 Jahren und weitere 13 Mitglieder mit 25 -jähriger Mitgliedschaft. Drei Mitglieder sind der Einladung zur Versammlung gefolgt.



Gratulanten und anwesende Jubilare: Frau Anneliese Hoffmann (nebenamtlicher Vorstand), Herr Eilhard (in Vertretung für Fa. Weist MalerFachBetrieb), Herr Roland Schaper (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Herr Hans-Georg Boll, Herr Günther Geldmacher (geschäftsführender Vorstand), Frau Linda Riff.

Mieterfahrt der WOBAU Alfeld am 16.5.2018 zur Fuhrberger Spargelwirtschaft

Dieses Jahr führte die WOBAU Alfeld mit 42 Mieter und Mieterinnen eine Busfahrt zum Spargelhof Heuer in Fuhrberg durch. Der Bus der Firma Gemke startete am Antoniplatz und traf gegen 11:45 Uhr in Fuhrberg ein. Bei guter Stimmung und umfangreichen Informationen und Späßen durch Treckerfahrer Günther wurde an einer 1-stündigen Planwagenfahrt über die Spargel- und Erdbeerfelder teilgenommen. Danach waren die Reisenden hungrig und es wartete ein kulinarisches Highlight. Es gab feldfrischen Fuhrberger Stangenspargel zum Sattessen mit Schinken, Schnitzel und Beilagen und als Dessert noch Vanilleeis mit frischen Erdbeeren und Sahne.

Nachdem alle gut gegessen hatten ging es weiter zum Orchideen Zentrum Wichmann in Celle-Groß Hehlen. Die Teilnehmer erlebten die farbenprächtige Welt der Orchideen und bekamen eine fachkundige Führung durch die tropischen Gewächshäuser sowie einen Video-Vortrag. Es wurden umfangreiche Informationen über die exotische und doch so pflegeleichte Pflanzenfamilie der Orchideen ausgetauscht und mitgenommen.

Zum Abschluss wurde noch eine Stopp im Museums-Café, der Konditorei & Chocolaterie Baxmann in Celle eingelegt. Nach dem Verzehr von Kaffee- und hausgemachten Kuchen sowie einer exklusiven Tortenauswahl wurde die Heimreise angetreten. So endete ein erlebnisreicher, kulinarischer Tag der Teilnehmer gegen 19:30 Uhr wieder in Alfeld.

Anneliese Hoffmann



Sommerfest der WOBAU Alfeld am 23.08.2017

Seit 2008 findet das alljährliche Sommerfest der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG in den Räumen der Katholischen Sankt Marien Kirche statt. 80 interessierte Mieter folgten der Einladung und fanden sich am 23. August ein, um bei wunderbarem Sommerwetter schöne Stunden in Gemeinschaft zu verbringen.

In entspannter Atmosphäre war bei einem ansprechenden Büffet, geliefert von der Glücksgans in Gerzen, und reichhaltiger Getränkeauswahl Gelegenheit für nette Gespräche und Auffrischung von Kontakten. Auch der Vorstand der WOBAU Herr Günther Geldmacher und Frau Anneliese Hoffmann standen nach der Begrüßung als Ansprechpartner für Lob, Sorgen und Nöte aller bereit.

Das Treffen erfährt schon seit dem ersten Sommerfest 2007 großen Zuspruch und dank der wunderbaren Gäste war es auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.







WOBAU Alfeld erzielt einen Jahresüberschuss von rund 270 T€

Am 20. Juni 2017 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG wie gewohnt in den Räumen der Katholischen Kirche in Anwesenheit vieler interessierter Mitglieder statt. Roland Schaper, Vorsitzender des Aufsichtsrats, begrüßte die anwesenden Mitglieder, die ehemaligen Mitglieder des Aufsichtsrates Herrn Günter Kriescher und Herrn Günter Dräger und den anwesenden Vertreter des Handwerksunternehmens Fa. C.H. Janssen GmbH aus Alfeld, sowie die anwesenden Jubilare.

Herr Geldmacher, geschäftsführender Vorstand, berichtete vom überaus positiven Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurden die Erwartungen noch übertroffen und die WOBAU erzielte einen Jahresüberschuss von rund 270 T€.

Der Erfolg des Jahresergebnisses 2016 beruht im Wesentlichen auf der deutlich verbesserten Vermietungssituation. Die Vermietungskennzahlen Leerstand und Fluktuation haben sich deutlich verbessert. Die Nachfrage nach Wohnungen stieg in 2016 weiter an. Der Leerstand verminderte sich auf 1,6 % gegenüber dem Vorjahr von 3,8 %. Die Fluktuationsquote verringerte sich von 16,9 % auf 13,4 %. Die Vermietung der Wohnungen im Betreuten Wohnen in der Bodelschwinghstraße verbesserte sich nochmals gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2016 wurde eine Vollvermietung erreicht. Auch das zweite Geschäftsfeld, die Fremdverwaltung, hat sich weiter positiv entwickelt.

Die Geschäftsführung ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden und beurteilt die Entwicklung der Genossenschaft als gut.

Für die Pflege und Verbesserung der Wohnungen wurden 1.226 T€ aufgewandt. T€ 697 entfielen auf Modernisierungs- und 529 T€ auf Instandhaltungsmaßnahmen. Der Löwenanteil floss in die Erneuerung der Außenanlagen der Robert-Linnarz-Straße. Hier wurden Wege und Plätze neu gepflastert, neue Zäune gesetzt und PKW-Stellplätze neu angelegt. Die Häuser Am Hörsumer Tor 20 und 22 hat die WOBAU energetisch modernisiert. Die Gebäudehülle wurde gedämmt, die Fenster erneuert und die Etagenheizungen sind durch eine neue Gasbrennwertheizung ersetzt worden. Im Anschluss erhielt die Wohnanlage neue PKW-Stellplätze. Herr Geldmacher dankte allen betroffenen Mitgliedern für ihre Geduld und ihr Verständnis während der Bauphase.

Die Aufwendungen für Instandhaltungen lagen im letzten Jahr um rd. T€ 21 niedriger als im Vorjahr. Die Gebäudeinvestition betrug rd. 100 T€ und wurde für die Sanierung, die Erneuerung von Garagen und Kellerabdichtungen sowie die Erneuerung von Kelleraußentüren aufgewandt. Der Anteil für die Instandhaltung von Wohnungen bestehend aus Wohnungsrenovierungen, Thermen-Erneuerungen und Malerarbeiten umfasste 155 T€. Kleinreparaturen machten ebenso wie jedes Jahr einen großen Teil der Kosten aus.

Anschließend stellte Herr Geldmacher die neue Auszubildende vor, die am 01.08.2017 ihre Ausbildung zur Kauffrau der Grundstücks- und Immobilienwirtschaft bei der WOBAU beginnen wird. Er dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren hohen persönlichen Einsatz zur Erreichung dieses Jahresergebnisses.

Der Bilanzgewinn 2016 einschließlich der Vorjahresergebnisse beträgt € 538.937,39, aus dem auf Empfehlung von Aufsichtsrat und Vorstand eine Dividende von 3 % an die Mitglieder ausgeschüttet wird.

Wie in den Vorjahren wurden wieder einige Veranstaltungen für unsere Mieter angeboten: eine Busfahrt zum Maschsee, ein Sommerfest und eine Weihnachtsfeier für die Vetrauensleute. Das etablierte und beliebte Sommerfest fand am 24.08.2016 bei herrlichstem Sommerwetter erstmalig vor den Häusern Robert Linnarz-Str. 41/41a statt. Der Grund hierfür war die Fertigstellung des Straßenausbaus.

Traditionell geehrt wurden langjährige Mitglieder der WOBAU vom Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Roland Schaper. Für ein besonderes Jubiläum, seine 60-jährige Mitgliedschaft, wurde Herr Günter Kriescher ausgezeichnet. Zehn Mitglieder konnten für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden, Elena Bloch, Birgit Bock, Sonja Bonack, Hartmut Brandt, Dietrich Fischer, Marco Hoffmann, Werner Kapitzke, Uwe Kelle, Jörg Klemt, Susanne Maiwald, Bernd Menzel, Wolfgang Pramann, Ella Rost, Dirk Schmidt, Eva Spendowski, Hans-Joachim Voß und Angelika Weiss.



Gratulanten und anwesende Jubilare: Roland Schaper (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Anneliese Hoffmann (nebenamtlicher Vorstand), Ella Rost, Eva Spendowski, Sonja Bonack, Günther Geldmacher (geschäftsführender Vorstand), Werner Kapitzke, Hartmut Brandt und Günter Kriescher.

Mieterfahrt am 3.5.2017 nach Walsrode

Die diesjährige Mieterfahrt führte uns am 3.Mai 2017 zum Heidebackhaus in Walsrode. Gegen 11:00 Uhr startete der Bus der Firma Gemke am Antoniplatz und fuhr anschließend zur Bodelschwinghstrasse, um noch einige Mitfahrer mitzunehmen. Danach startete die Fahrt und Herr Geldmacher konnte 38 Mieter im Bus begrüßen, die das Heidebackhaus in Walsrode als Ziel hatten. Er versprach, dass alle viel Spaß mit der Komödie in 2 Akten „Bruch zum 60.ten Geburtstag“ hätten. Nach einer kleinen Raucher- und Toilettenpause hinter Hannover wurde die Fahrt fortgesetzt und Frau Hoffmann überraschte alle mit einem kleinen Snack - einer frischen Brezel.

Nach Ankunft am Heidebackhaus konnten die Plätze eingenommen werden und der Bäckermeister erzählte schon einige Witze und machte seine Späße. Gegen 14:00 Uhr begann die Geburtstags-Komödie Mutter wird 60 von Heidjer Bernie:
Es sollte ja ganz was Besonderes werden, der 60 jährige Geburtstag von Mutter Sigrid. Eine Fahrt ins Blaue, das hatte sich ihr Ehemann ausgedacht, nur wir zwei, so mit allen Schickimicky, wie er sich immer ausdrückte. Er hatte alles geplant und sogar das Essen in einem 4 Sterne Restaurant war vorbestellt und dann noch das teure Geschenk! Er wollte Mutter so richtig glücklich machen. Aber wie so oft, alles kam anders. Am Abend davor, Überfall, 2 Einbrecher besuchten die Bäckerfamilie! Die beiden Eheleute hatten bereits mit ihrem Leben abgeschlossen! In Gedanken versunken kam dann plötzlich der rettende Engel. Glück im Unglück? Liebevoll, warmherzig, lebendig.

In der Pause gab es das große Kaffeetrinken mit Tortenmarsch und Wunderkerzen wie auf dem Traumschiff. Kaffee und ein großes Stück Heidjer Sahnetorte sowie verschiedene Plattenkuchen satt. Danach folgte der 2. Akt der Vorstellung. Ab 16:35 Uhr gab es den musikalischen Abschluss mit Mitsingen und Schunkeln zu Bernies volkstümlicher Musik. Unsere Gruppe war sehr lustig und genoss die gute Stimmung. Danach wurde aus 3 Reisegruppen der Reiseleiter auf die Bühne gebeten, Frau Hoffmann war auch dabei. Diese 3 durften mit nummerierten Tennisbällen 3 Tisch- und Platznummern aus der Lostrommel ziehen und diese Teilnehmer erhielten ein Präsent aus der Backstube bzw. der 1.Preis war eine freie Eintrittskarte. Herr Geldmacher bekam den 3. Preis und eine unserer Mieterinnen den 1. Preis. Gegen 17:30 Uhr endete die Veranstaltung, jeder Gast erhielt ein frisches Knustbrot aus der Backstube als Geschenk. Danach fuhren wir mit unserem Bus wieder zurück und waren nach einem lustigen erlebnisreichen Tag gegen 20:00 Uhr wieder in Alfeld.

Anneliese Hoffmann

Das neue Antennenfernsehen DVB-T2 kommt

Ab Ende März beginnt in Deutschland die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard. Die privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunksender wollen künftig ihr Programm über das Antennenfernsehen nur noch in hochauflösender HD-Qualität übertragen. Gleichzeitig werden die bisherigen DVB-T-Signale in digitaler Standardqualität (SD) abgeschaltet. Die Umstellung startet mit rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen in Full HD.

Als Mieter der WOBAU Alfeld und somit Nutzer des Kabelfernsehens gilt Entwarnung: Für Sie ändert sich nichts!

Betroffen sind nur die aktuellen Nutzer des Antennenfernsehens.

Sommerfest der WOBAU Alfeld am 24.08.2016

In diesem Jahr fand das traditionelle Sommerfest der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG aufgrund der Fertigstellung des Ausbaus der Robert-Linnarz-Straße auf der Fläche vor den Häusern Nr. 41/41a statt.

Der geschäftsführende Vorstand Herr Günther Geldmacher begrüßte um 14 Uhr bei heißen 32 °C ca. 80 Besucher, den Bürgermeister der Stadt Alfeld Herrn Bernd Beushausen, Herrn Fabian Mittmann vom Tiefbauamt der Stadt Alfeld, Herrn Klaus Krumfuß, MdL aus Duingen und Vertreter der beteiligten Firmen. Er dankte den Mietern für ihre Geduld und ihren Einsatz während der Bauzeit und den Planern und ausführenden Firmen für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Herr Geldmacher übergab das Wort an Herrn Beushausen; dieser dankte für die Einladung und hob gegenüber den interessierten Zuhörern vor der baugeschichtlichen Entwicklung des Wohnquartiers (gebaut für Flüchtlinge aus dem Osten, während der Bauzeit „Klein Korea“ genannt) die qualitative Verbesserung für die Bewohner des Viertels durch den Ausbau und die Modernisierung der Straße hervor.
Herr Beushausen bedankte sich bei Herrn Geldmacher (WOBAU) für die gute Zusammenarbeit und für die Aufwertung des Stadtgebietes durch die Modernisierung der Häuser.

Herr Krumfuß begrüßt die Teilnehmer, bedankt sich für die Einladung und ist gerne gekommen. Er freut sich, dass dieses Gebiet so eine schöne Wohngegend geworden ist; er kennt die Lage gut, da er viele Jahre in der Nachbarschaft (Polizei) gearbeitet hat. Da er dem Petitionsausschuss angehört, spricht er gern mit den Leuten vor Ort.

Ein Grillwagen versorgte die Gäste mit leckerem Grillgut und Salaten; die Mitarbeiter der WOBAU hielten für alle Teilnehmer kalte Getränke bereit. Die kleinen Besucher hatten viel Spaß und Ablenkung auf der HüpfburgDie WOBAU bedankt sich bei allen, die das Spendensparschein für Tischlein Deck Dich füllen halfen.

Am späten Nachmittag ging das Fest mit gut gelaunten Besuchern zu Ende. Wie in jedem Jahr gab es ausreichend Gelegenheit für informative Gespräche und den regen Erfahrungsaustausch.





WOBAU Alfeld beschließt auf der Mitgliederversammlung 3 % Dividende

Am 16. Juni 2016 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld eG in den Räumen der Katholischen Kirche in Anwesenheit vieler interessierter Mitglieder statt. Roland Schaper, Vorsitzender des Aufsichtsrats, begrüßte die anwesenden Mitglieder, die ehemaligen Mitglieder des Aufsichtsrates Herrn Günter Kriescher und Herrn Günter Dräger und die anwesenden Vertreter der Handwerksunternehmen Fa. C.H. Janssen GmbH und Fa. Weist MalerFachBetrieb, beide aus Alfeld, sowie die anwesenden Jubilare.

Herr Geldmacher, geschäftsführender Vorstand, berichtete vom überaus positiven Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres; die WOBAU war im Geschäftsjahr 2015 wieder erfolgreich und erzielte einen Jahresüberschuss von 161,5 T€.

Der Erfolg des Jahresergebnisses 2015 beruht im Wesentlichen auf den gestiegenen Mieteinnahmen infolge geringerer Leerstände und auf Minderungen im Bereich der Zinsaufwendungen. Gegenläufig wirkten die um 110 T€ höheren Instandhaltungsaufwendungen gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt ist die Geschäftsführung mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Für die Pflege und Verbesserung der Wohnungen wurden 1.145 T€ aufgewandt. 595 T€ entfielen auf Modernisierungs- und 550 T€ auf Instandhaltungsmaßnahmen. Der Löwenanteil floss in die Straßenausbaubeiträge mit den anschließenden Schacht- und Rohrleitungsarbeiten der Robert-Linnarz-Str.

Die Häuser der Robert-Linnarz-Str. 32/33 wurden energetisch modernisiert und erhielten neue Anstellbalkone. Herr Geldmacher richtete an dieser Stelle seinen besonderen Dank an die Bewohner der Robert-Linnarz-Straße, die während der langen Bauzeit viel Staub und Lärm erdulden mussten.

Die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt ist im Raum Alfeld in 2015 deutlich angestiegen. Die Vermietung hatte 99 Wohnungswechsel zu bearbeiten. Davon waren 13 Umzüge innerhalb der Genossenschaft. Der durchschnittliche Leerstand verminderte sich auf 3,8 % gegenüber dem Vorjahr (5,2 %). Die Fluktuationsquote hat sich leider aufgrund der hohen Wohnungswechsel auf 16,9 % (Vorjahr 14 %) erhöht. Die Vermietung der Wohnungen im Haus Allevo in der Bodelschwinghstraße blieb weiterhin konstant mit einer Auslastung von rund 92 %. Im laufenden Geschäftsjahr 2016 wurde eine Vollvermietung erreicht.

Auch aus dem Mitgliederwesen ist Erfolgreiches zu berichten. Die Mitgliederanzahl ist im vergangenen Jahr von 829 auf 839 angestiegen. Die Geschäftsanteile erhöhten sich auf 2.830 Anteile.

Der Bilanzgewinn 2015 beträgt 320.968,97 €, aus dem auf Empfehlung von Aufsichtsrat und Vorstand eine Dividende von 3 % an die Mitglieder ausgeschüttet wird.

Die Betreuung der Mitglieder war und ist der WOBAU ein wichtiges Anliegen. Wie in den Vorjahren wurden wieder einige Veranstaltungen angeboten, die ausnahmslos gut besucht waren, insbesondere die Mieterfahrt zur Okertalsperre im Harz und das Sommergrillfest an der Katholischen Kirche.

Traditionell geehrt wurden langjährige Mitglieder. Für 50-jährige Mitgliedschaft die Firma Carl-Heinz Janssen KG, vertreten durch die Seniorchefin Frau Margret Janssen. 40 Jahre Mitglied sind Rainer Friedrich und Helmut Schäfer.

Zehn Mitglieder konnten für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden, Ernst Rolke, Günter Schütte, Annette Otto, Wolfgang Ruppenthal, Michael Clipa, Eva-Maria Grünberg, Wilfiried Müller, Michael Engelmann, Hans-Lothar Lynack und Andrea Wiening.



Gratulanten und anwesende Jubilare: Rainer Friedrich, Roland Schaper (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Hans-Lothar Lynack, Margret Janssen, Ernst Rolke, Wilfried Müller und Günther Geldmacher (geschäftsführender Vorstand).

Mieterfahrt am 25.5.2016 nach Hannover

Gegen Mittag konnte der Vorstand Günther Geldmacher 38 Mieter und Mitglieder der Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld e.G. am Bus begrüßen um einen schönen Nachmittag in Hannover zu verbringen. Erstes Ziel war der Maschsee auf dem mit dem Star der Flotte der Europa-enercity eine 1-stündige Rundfahrt mit Kaffee und Kuchen satt stattfand. Der Solarkatamaran der rundherum verglast ist, gleitet dank seines Solarantriebs fast lautlos über den Maschsee.

Vom Kapitän des Schiffes gab es wie auch bereits vorher im Bus schon reichlich Informationen. Der künstlich angelegte rd. 0,8 Quadratkilometer große Maschsee in der Leinemasch wurde zwischen 1934 und 1936 von Arbeitslosen überwiegend in Handarbeit angelegt. Auf seinen rd. 6 Kilometer langen Uferwegen lädt er heute zum Flanieren, Radfahren oder Joggen ein. Auf dem See tummeln sich die Wassersportler wie Segler, Ruderer und Surfer. Die Maschseequelle ist keine echte Quelle – hier floss früher das Wasser der Leine in den See. Da das jedoch immer viel Schlamm mitbrachte wurde der See jährlich trockengelegt und ausgebaggert. Heute kommt das Maschseewasser aus dem sauberen Grundwasser der Ricklinger Masch und seit dieser Zeit entfiel das teure Entschlammen. Das war für alle Teilnehmer schon sehr interessant. Nach einer Pause und ein bisschen Beine vertreten ging es durch den angrenzenden Park zum Neuen Rathaus.

Was viele Hannover-Besucher für ein Schloss halten, ist in Wirklichkeit das Neue Rathaus. Der wilhelminische Prachtbau von 1913 ist heute eines der Wahrzeichen der Leine-Metropole. Über zehn Millionen Mark hatte sich die Stadt ihr repräsentatives, auf 6.026 Buchenpfählen errichtetes Rathaus kosten lassen. Noch heute ist das Neue Rathaus Sitz des Oberbürgermeisters, dem Leiter der hannoverschen Stadtverwaltung. In der Rathaushalle, unter der fast einhundert Meter hohen Kuppel, sind vier Stadtmodelle zu sehen, die das Hannover des Mittelalters, der Vorkriegszeit, nach den Kriegszerstörungen im Jahr 1945 und die heutige Innenstadt zeigen. Diese wurden besichtigt und sorgten für großes Interesse. Jeder suchte und entdeckte Wahrzeichen oder Stadtteile die ihm bekannt waren. Anschließend ging es zum Fahrstuhl um mit dem weltweit einmaligem Bogenaufzug zur Kuppel des Neuen Rathauses zu gelangen. Auf dem Weg nach oben ging es zunächst senkrecht und dann in einem Winkel von 17 Grad in die Höhe. Einzelne Teilnehmer gaben jedoch vor dem Bogenaufzug auf. Die Mieter, die sich jedoch trauten hatten einen herrlichen Blick über die ganze Stadt und weit ins Land hinein sogar bis zum Harz.

Nach diesem erlebnisreichen Nachmittag wurde die Heimreise angetreten und alle trafen wohlbehalten gegen 19:00 Uhr wieder in Alfeld ein.

Berichtet von Frau Anneliese Hoffmann



Mitgliederversammlung 2015

Unter Beteiligung von 45 Mitgliedern fand am 17.06.2015 unsere Mitgliederversammlung statt. Die WOBAU erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 172.800,00 €, die Versammlung beschloss, daraus 3 % Dividende an die Mitglieder auszuzahlen.

Herr Roland Schaper und Herr Sebastian Fluthwedel wurden einstimmig als Aufsichtsratsmitglieder wiedergewählt.

Von den Jubilaren konnten Frau Hannelore Göritz, Herr Jürgen Baumbach und die Volksbank Seesen für Ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.



Von links: Herr Roland Schaper, Frau Anneliese Hoffmann, Frau Hannelore Goeritz, Herr Günther Geldmacher, Herr Jürgen Baumbach, Herr Jörg Hahne (Volksbank Seesen)

Dem Schimmel vorbeugen - Lüften ist wichtig!

Um die Luftfeuchtigkeit aus den Räumen nach außen zu führen, sollten die Fenster drei Mal täglich für 10-15 Minuten weit geöffnet werden. Diese Stoßlüftung erfolgt am effektivsten per Durchzug. Während des Lüftens drehen Sie die Heizkörperventile herunter.

Beheizen Sie alle Räume gleichmäßig. Hängen Sie keine Gardinen vor die Heizkörperthermostate. Verzichten Sie wegen des größeren Wärmeverlustes auf ein Dauerlüften durch gekippte Fenster.

In Bad und Küche entstehen größere Wasserdampfmengen. Diese führen Sie durch gezieltes, zeitnahes Lüften sofort nach außen. Halten Sie die Türen zu diesen Räumen möglichst geschlossen, damit sich die Luftfeuchtigkeit nicht in der Wohnung ausbreitet.

Beschreibung: Richtig Lüften

Möbel wie Schränke oder Sofas stellen Sie idealerweise an Innenwände. An Außenwänden empfiehlt sich ein Abstand von 5-10 cm zur Wand, damit die Luft dahinter zirkulieren kann.

Sparen Sie auf diesem Weg Energie ein und unterstützen Sie die Gesundheit Ihrer Familie durch ein gutes Raumklima!

Für weitergehende Informationen halten wir für Sie die kostenlose Broschüre „Richtig heizen und lüften“ in unserer Geschäftsstelle bereit.

Unsere Gästeappartements und –wohnung

Kennen Sie das auch? Möchten Sie Verwandte oder Bekannte, die eine weite Anreise haben, gern einmal länger bei sich zu Besuch haben, aber Ihre Wohnung ist hierfür zu klein? Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie in Alfeld-Leine für einen oder mehrere Tag/e ein Gästeappartement oder eine Gästewohnung mieten möchten.

In unserem Haus Allevo in der Bodelschwinghstr. 7/9 in Alfeld stehen Ihnen zwei Gästeappartements (Doppelzimmer mit Duschbad) zur Anmietung zur Verfügung.

Die Preise (inkl. Mehrwertsteuer) haben wir hier für Sie in der Kurzübersicht zusammengestellt:

Gästeappartement (Belegung mit max. 2 Personen)
Preis pro Nacht: € 40,00
Preis für Nichtmitglieder: € 50,00
Endreinigung (einmalig): € 20,00

Bettwäsche und Handtücher müssen mitgebracht werden!

Ihre Reservierungsanfrage können Sie entweder telefonisch bei Frau Steinbrück unter Tel. 05181 / 80 68-11 oder via eMail unter steinbrueck@wobaualfeld.de vornehmen oder Sie senden uns die hier hinterlegte Anfrage ausgefüllt, mit Angabe Ihrer Telefonnummer und unterschrieben per Post oder Fax zu.

Unsere Gästeappartements


Antrag für Gästewohnungen



Impressum